Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.889 mal aufgerufen
 Grundlagen
Seiten 1 | 2
Böser Greif Offline




Beiträge: 398

26.03.2008 16:37
Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hallo Forum!
Da ich gerade mein erstes Modell auf der Basis eines Metallmodells baue beschäftigt mich zur Zeit die Frage wie es sich mit dem Empfang verhält! Ist es besser die Antenne nach draußen zu legen und spielt es keine Rolle? Vielleicht kann mir jemeand etwas dazu sagen oder seine Erfahrungen mitteilen.

Danke im voraus!!!

Gruss Jochen

Mikromodellbau= Flutsch weg isses!!


euro Offline




Beiträge: 291

26.03.2008 19:41
#2 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hi Jochen,

wie Du sicher weißt, reagieren unsere Empfänger schon ziemlich sensibel auf Antennenkürzungen. Ich könnte mir vortsellen, dass eine kurze Antenne in Verbindung mit einem Metallgehäuse ne Menge Ärger bringt. Ich würde auf jeden Fall versuchen, die Antenne nach außen zu ziehen. Bei Trial-Fahrzeugen bietet sich da ein aus Messing gelöteter Überrollkäfig an. Wenn Du die Möglichkeit hast zu ätzen, dann kannst Du Dir auch eine Spirale auf einer Platine ätzen und da das gekürzte Antennenkabel anlöten. Könnte man ja versuchen als Dachspoiler zu tarnen o.ä.

Gruß

Bernd

_________________________________________________________
Isch saach net so unn isch saach aach net so, weil sonst aaner kimmt unn saacht isch hätt so odder so gesaacht!


Böser Greif Offline




Beiträge: 398

27.03.2008 11:54
#3 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hi Bernd!
Danke für deine Rückantwort das mit der Antenne als Überrollbügel ist eine gute Idee, da mein Modell diverse Handläufe und auch einen Bügel rund ums Kabinnendach hat!Ich habe erst bei einem Modell die Störimpfindlichkeit auf fast null bekommen in dem ich die Antenne durch eine dünne Schaltlitz erstzte die ich um ein Zahnstocher gewickelt habe. Aber ich denke auch das aufjedenfall die Antenne bei einem Metallmodell nach draußen sollte!

Gruss Jochen

Mikromodellbau= Flutsch weg isses!!


Böser Greif Offline




Beiträge: 398

06.04.2008 19:46
#4 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hallo Bernd
Ich habe jetzt deinen Vorschlag mit dem Schutzbügel ums Fahrerhaus als Antenne ausprobiert und muss sagen sorichtig glücklich bin ich nicht damit.Da ich aber noch einen IR Empfänger in meiner Bastelbox habe werde ich diesen jetzt verbauen und mittels Siku Control steuern, denke da durfte es keine Probleme geben! Aber trotzdem vielen Dank für deinen Vorschlag ich denke das wir bestimmt bei anderen Modellen zur Anwendung kommen.

Gruss Jochen

Mikromodellbau= Flutsch weg isses!!


MrFemto Offline



Beiträge: 1.186

06.04.2008 20:48
#5 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hallo Jochen,

die Antenne war sicher vom Rest isoliert, oder ? Innerhalb des Farady Käfigs wäre vielleicht ein
abgeschirmtes Antennenkabel angebracht. Übrigens erzeugt Wickeln von Antennen immer eine Induktivität,
beeinflußt den Schwingkreis den Empfängers, ein Mäander wäre vielleicht besser.

georg

Whereas design reveals talent, implementation reveals art.


Böser Greif Offline




Beiträge: 398

07.04.2008 14:20
#6 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten
Hallo Georg
Ja ich habe die Antenne mittels Kunststoffstreifen von der Kabine ferngehalten! Aber mal eine dumme Frage (Bin leider kein Elektronikprofi) was ist "Schwingkreis des Empfängers" und " Mäander", nur weil man kann immer etwas dazulernen. Als ich die Antenne einstück vom Modell weggehalten hatte war ich Störungsfrei, aber als ich näher oder ins Modell kam waren die Störungen sehr stark!

Jochen

Mikromodellbau= Flutsch weg isses!!


Mannheimer2005 Offline




Beiträge: 1.177

07.04.2008 18:05
#7 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten
Hallo

Hast du mal versucht mit einem Federstahl draht eine antenne zu bauen ???
Ich werde mit dem problem in meinem 934 auch zu tun haben.

MFG: Franky

_________________________________
Ist alles nur eine Frage der Zeit
_________________________________


Böser Greif Offline




Beiträge: 398

07.04.2008 19:20
#8 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hallo Franky
Ja daran habe ich auch schon gedacht, wobei ich glaube das diese eine gewisse Länge haben sollte die aber wahrscheinlich das Gesamtbild des Modells ziemlich beeindrächtigen würde! Aber einen Versuch wäre es wert.Vielleicht versuche ich es in den nächsten Tagen einmal, gebe natürlich bescheid ob es funktioniert!

Jochen

Mikromodellbau= Flutsch weg isses!!


MrFemto Offline



Beiträge: 1.186

07.04.2008 21:03
#9 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Tag,

ein Mäander ist eine geometrische Form.
Zu dem Schwingkreis schaust du am besten mal im Netz oder in Büchern nach,
ich glaube es macht keinen Sinn das hier auszuführen.

georg

Whereas design reveals talent, implementation reveals art.


euro Offline




Beiträge: 291

08.04.2008 09:03
#10 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Landläufig würde man auch "Sclangenlinie" dazu sagen

_________________________________________________________
Isch saach net so unn isch saach aach net so, weil sonst aaner kimmt unn saacht isch hätt so odder so gesaacht!


Böser Greif Offline




Beiträge: 398

08.04.2008 17:33
#11 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hi Franky
Habe gerade einen Versuch mit einer Antenne so wie du gemeint hast gemacht! Habe einen ca. 5cm langen Metalldraht isoliert am Modell senkrecht nach oben stehend angebracht, wobwei ich sagen muss es hat die Störimpfindlichkeit enorm gesenkt aber noch nicht bekämpft. Zumal die Optik alles andere als toll ist und ich beim kurzen der Antenne sehr schnell wieder bei meinem Problem war!
Denke ich werde das Problem lösen in dem ich auf IR umschwenke da ich sowieso einen Empfänger für Siku sowie einen Sender habe, sollte es dennoch eine Lösung geben werde ich es dich wissen lassen!

Jochen

Mikromodellbau= Flutsch weg isses!!


Sven Löffler Offline

Admin


Beiträge: 3.629

08.04.2008 17:43
#12 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten
"Schwingkreis des Empfängers ...... "

Naja, wenn das so eine komplizierte Sache ist, würde ich das garnicht erst erwähnen .....

MrFemto Offline



Beiträge: 1.186

08.04.2008 18:15
#13 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Tag,

@Bernd: ein Mäander ist keine Schlangenlinie, für technische Zwecke macht das nen riesen Unterschied,
auch wenn für die Antenne die Schlangenlinie sicher gut geeignet ist. Hier in einem Technik Forum
sollte man wenigstens ansatzweise versuchen präzise zu sein, dazu ist Sprache ja da...

@Sven: ganz im Gegenteil, man sollte ja wissen, welche Themen einen weiterbringen.
Spezialgebiete hier zu vertiefen die nur von eine Hand voll Leute gelesen und verstanden werden
wäre absolute Zeitverschwendung, denn die Infos gibt es überall aufbereitet im Netz,
in besserer Form, wie man sie hier diskutieren könnte. Sinn macht das nur, wenn Mikromodelltypische
Details gefragt sind, wie z.B. bei der Programmierung von MCUs. Die Grundinfos würde ich hier nicht suchen...
Kompliziert ist das nicht...

georg

Whereas design reveals talent, implementation reveals art.


Böser Greif Offline




Beiträge: 398

08.04.2008 18:51
#14 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Hallo Georg
Habe versucht mich im Netz schlau zumachen, habe auch was dazu gefunden doch richtig verstanden habe ich es erlich gesagt nicht! Aber trotzdem danke für deine Hilfe. Ich möchte natürlich auch durch meine Unwissenheit keine unnötigen Diskusionen vom Zaun brechen.Habe mich eigentlich schon fast für die IR Sache entschieden, denke da dürfte es keine Probleme geben da es bei Siku ja auch funktioniert.

Gruss jochen

Mikromodellbau= Flutsch weg isses!!


euro Offline




Beiträge: 291

09.04.2008 09:19
#15 RE: Funkantenne in Metallmodellen Zitat · Antworten

Also, wenn Georg es mit der Genauigkeit so genau nimmt , dann empfehle ich:

http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4ander_%28Ornamentik%29

bzw.

http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4ander

oder

Zitat (stammt aus dem Lexikon der Bautechnik des Berliner Bildungsservers):

"Mäander
Der Mäander als eine langgestreckte Zierform, hat seinen Namen nach dem heute türkischen Fluss Maiandros. Dieser Fluss windet sich vielfach durch die Landschaft.

Als Zierform Mäander wird ein rechtwinklig mehrfach abknickendes endloses Band bezeichnet, das in der frühen griechischen Zeit entwickelt wurde. Vorformen waren bereits in sogenannten vorgeschichtlichen Zeiten bekannt. Es wird gemalt und in plastischer Form vielfach bis heute oft als Fries verwendet.

Als eine Sonderform des Mäanders wird ein wellenförmiges Band mit dem Namen "laufender Hund" bezeichnet."

Präzise genug???

Georg
Gruß

Bernd


_________________________________________________________
Isch saach net so unn isch saach aach net so, weil sonst aaner kimmt unn saacht isch hätt so odder so gesaacht!


Seiten 1 | 2
 Sprung  

disconnected Mikromodell-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz