Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 648 mal aufgerufen
 Alles was nichts mit Mikromodellbau zu tun hat
AKKI64 Offline



Beiträge: 894

05.05.2024 08:17
Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Hallo Mitlesende,

Markus/Macher und ich hatten ja schon an anderer Stelle über ein 1:24-Projekt fabuliert. Jetzt sind wir beide soweit über die Realisierung zu berichten.

Ich mußte erstmal das Opel-Modell auseinandernehmen. Als die Teile auf dem Tisch lagen konnte es los gehen, als erstes habe ich mir eine Lenkung aus Messing gefräst und die Räder mit Kugellager versehen



Um mal die Platzverhältnisse im Fahrgestell zu checken habe ich dann mit einem N20-Motor, einem 3,7gr Servo und einer herumliegenden Lipo-Zelle eine Stellprobe gemacht und das Konzept für gut befunden.



Jetzt kam der Antrieb dran. Der querliegende N20-Motor treibt über zwei, aus ausgeschlachteten Servos stammenden Zahnrädern, die Hinterachse an. Das Getriebegehäuse besteht aus Polystyrol und die Hinterachse ist in einem Messingrohr gelagert. Die VA ist pendelnd aufgehängt.





Zur Kontrolle ist die Karosserie nochmal drüber gestülpt, um zu sehen ob alles passt.



Da das Auto ja offen ist, muß auch mindestens ein Fahrer drin Platz nehmen. Damit der nicht so stocksteif da sitzt, werde ich ihn ein wenig animieren. Dazu habe ich die Lenksäule mit eine 1,7gr Servo versehen, das das Lenkrad bewegt und gleichzeitig dem Fahrer Leben einhauchen wird.



Soweit bin ich mit meinem Modell und ich übergebe an Markus:

Grüße
Axel

Angefügte Bilder:
SAM_3775.JPG   SAM_3776.JPG  

Folgende Mitglieder finden das Top: Maik_29413 und Skippy
AKKI64 Offline



Beiträge: 894

05.05.2024 08:21
#2 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

....das letzte sichtbare Foto mit den Positionslaternen hat aber auch gar nichts mit dem Thema zutun, sorry......


Macher Offline




Beiträge: 368

05.05.2024 17:42
#3 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Hallo zusammen

So, hier nun meine Seite des 1:24er Doppelprojekts mit Axel.

Da wir uns auf Oldtimer geeinigt hatten, fiel meine Wahl auf einen Plastikmodellbausatz eines Toyoda AA von Tamiya. Der Toyada war das erste Auto der Toyota Firma. Damals noch nach dem Firmengründer benannt.

Nun zum Aufbau:
Oh welch Wunder, ich habe mich für ein Fahrwerk aus GFK entscheiden .

Doch zuerst musste die Karosserie mit dem Unterboden und den vorderen Kotflügel zusammengeklebt werden. Danach habe ich den Boden wieder ausgefräst, so dass schön Platz da ist.



Der Toyoda ist relativ gross. Hier im Vergleich mit einer Ente.



Im nächsten Schritt habe ich die Vorderachse erstellt. Ich wollte eine einzeln gefederte Vorderachse erstellen. Das funktionierte schon mal gut.



Danach das Servo eingebaut.



Da das Hinterachsen-Getriebe (Universalgetriebe G50) noch auf sich warten lässt, habe ich mal den hinteren Teil vorbereitet und danach die Komponenten verbaut und in Betrieb genommen.



Verbaute Komponenten: N20 Motor mit Getriebe, Das87 RX, Das87 Sound, S37 Servo und einen 350mAh Lipo.

Das Getriebe hat eine 3mm Achse und vorne kommen Kugellager 2x5mm rein. Die Räder habe ich schon mal vorbereitet. Hinten Propellermitnehmer eingebaut. Etwas gross, aber die waren noch in der Bastelkiste vorhanden. Vorne habe ich die Räder auf 5mm aufgebohrt und innen einen Ring zur Verstärkung eingepasst.



Wenn das Getriebe und die Kugellager eingetroffen sind, geht es weiter. Das Getriebe wird im hinteren Teil eingepasst werden. Die Hinterachsen-Federung kann erstellt werden und die Kugellager vorne verbaut werden.

Damit zurück zu Axel

Gruss Markus


Folgende Mitglieder finden das Top: e-up!, Maik_29413 und Skippy
Macher Offline




Beiträge: 368

05.05.2024 18:02
#4 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Sorry, hatte meinen obigen Eintrag nicht angezeigt


AKKI64 Offline



Beiträge: 894

06.05.2024 16:47
#5 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Hallo Zusammen,

da ich noch auf Teile warte, habe ich mich mal mit dem Fahrer beschäftigt. Ich habe solche "animatronischen" Figuren schon in verschiedenen anderen Maßstäben realisiert.
Hier mal ein Versuchsaufbau für den Opel. Der Fahrer stammt aus dem ICM-Kit 24014. Dort ist er Beifahrer und mußte sich einigen Umbauten unterziehen, damit er ans Steuer kann.

https://www.youtube.com/watch?v=1-fZm6xH...nel=AxelSchmidt

Grüße
Axel


Skippy findet das Top
Macher Offline




Beiträge: 368

08.05.2024 17:18
#6 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Hallo zusammen

Es ist einen Schritt weitergegangen und grundsätzlich fährt der Toyoda. Mit dem G50 noch etwas zu langsam, aber er fährt.

Der Reihe nach:
Die Innenausstattung wurde zusammengeklebt und unten mit einem neuen Boden versehen. Das Ganze ist ca. 2mm weniger hoch. Danach das Ganze lackiert.



Das Universalgetriebe G50 wurde hinten eingepasst und verklebt. Die Hinterachsen Federung besteht aus einem 1mm Messingdraht und einer Feder aus der Bastelkiste. Der Stellring dient zur Vorspannung der Feder, so dass die Hinterachse mit aufgesetzter Karosserie korrekt nach oben geht.



Die Karosserie wurde schwarz lackiert und mit den Details versehen. Die Schiebebilder habe ich nicht sauber aufbringen können. Es ist ja nicht gerade das erste Mal, aber die habe ich nicht hingekriegt und musste somit mit Farbe arbeiten. Die Innenausstattung eingebaut und danach noch die Stossstangen montiert. Diese sind mit 1mm Kohlefaser mit der Karosserie verbunden, damit sie bei einem Aufprall nicht gleich abbrechen.



Fahren tut der Toyoda schön und ruhig. Mit dem Das87 RX ist die Regelung beim Getriebemotor nicht mehr so feinfühlig. Es benötigt schon recht viel Ausschlag (ca. 25%) auf dem Knüppel, bis das ganze überhaupt losfährt.



Aktuelles Fazit:
Ein 1:24er Modell zu bauen ist schon ein wenig anders, als 1/87. Einiges muss stabiler sein. Es wäre natürlich einfacher gewesen, das Auto ohne Federung zu bauen. Aber ich wollte es ja so

Zu Verbessern:
Die Federn in der Vorderachse sind etwas zu hart. Aktuell habe ich keinen feineren Ersatz, also bleibt es mal so. Die Geschwindigkeit mit dem G50 ist mir zu langsam. Es muss ja keine Rakete sein, aber etwas mehr wäre besser. Somit werde ich bei Gelegenheit, bzw. wenn ich wieder was bestellen muss, das G50 gegen ein G20 tauschen.

Gruss Markus


Folgende Mitglieder finden das Top: Maik_29413 und Skippy
AKKI64 Offline



Beiträge: 894

09.05.2024 08:11
#7 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Moin Leute,

auch mein Opel fährt und auch ich habe ein Geschwindigkeitsproblem. Eigentlich hatte ich eine Auswahl an Motore mit verschiedenen Untersetzungen bestellt, aber nur einer ist angekommen und das ist auch noch ein Langsamläufer, also heißt es wieder warten. Hier einige Bilder vom jetzigen Zustand.






Markus` Toyoda gefällt mir, das Auto hat eine sehr eigene Ästhetik.

Grüße
Axel


Folgende Mitglieder finden das Top: frankeisenbahn und Skippy
AKKI64 Offline



Beiträge: 894

09.05.2024 08:13
#8 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

.....mal eine Frage an den Admin: Warum tauchen nicht alle neuen Beiträge oben bei den Neuigkeiten auf und könnte man das so einrichten ?........


AKKI64 Offline



Beiträge: 894

10.05.2024 15:09
#9 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Hi Mikromodellbauer,

hier ein Filmchen "Wenden in drei Zügen" vom Opel:

https://www.youtube.com/watch?v=D-xHZ0v-...nel=AxelSchmidt

Grüße
Axel


Folgende Mitglieder finden das Top: frankeisenbahn, Scottie und Skippy
AKKI64 Offline



Beiträge: 894

12.05.2024 16:28
#10 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Moin Moin,

jetzt funktioniert auch die Beleuchtung. Ein nettes Detail am Rande: Da die Beleuchtung bei diesem Empfänger ja über einen Einrichtungsregler gesteuert wird, kann man über die Servoverzögerungsfunktion des Senders die Beleuchtung ein-und ausblenden. Das ergibt einen netten "Glühbirneneffekt".

Beim Hantieren mit dem Modell habe ich leider die Windschutzscheibe abgebrochen. Irgendwie sieht der Opel jetzt aus wie ein Hot-Rod !!

Grüße
Axel



AKKI64 Offline



Beiträge: 894

14.05.2024 12:57
#11 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Hallo Leute,

da das Fertigmodell des Opel eine Zinkkarosserie hat und sich deren Gewicht nicht gerade günstig auf die Fahrdynamik auswirken wird, habe ich eine neue Karo aus Polystyrol gebaut. Außerdem habe ich dem Modell so noch meinen eigenen Stempel aufdrücken können, indem ich ein anderes Heck angebaut habe. Die Kunststoffteile des Fertigmodells werde ich natürlich übernehmen (man muß es mit der "Stempelei" ja auch nicht übertreiben).

Grüße
Axel




Skippy findet das Top
AKKI64 Offline



Beiträge: 894

16.05.2024 07:39
#12 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Tach Zusammen,

neue Teile sind angekommen. Einmal der Motor, der schnell eingebaut war. Umso größer die Enttäuschung über die Geschwindigkeit, die zwar höher als vorher war, aber so richtig Spaß macht das Modell so nicht. Nachdem ich den Motor am Netzgerät geprüft hatte und er da bei 4,2V ordentlich rum quirlte, habe ich an meinem Sender die Werte für Limit und Scale auf 250 gesetzt und jetzt macht der Regler des Empfänger voll auf und das Modell wieselt ordentlich über den Boden. SOOOOOO macht das Spaß.
Als nächstes war das Soundmodul, der beliebte Chinaklon des TBS-Micro, einzubauen. Dazu habe ich erstmal die Steckerleiste abgesägt (eine Operation die ich schon mehrfach erfolgreich ausgeführt habe). Jetzt kann man das TBS an entsprechenden Lötpunkten anschließen. Da ich zuerst keine Stiftleiste mehr für die Programmierbuchse in meinem Fundus hatte, habe ich das Modul erstmal im fabrikmäßigen Automatikmodus belassen müssen. So funktionierte Alles prima. Nach den ich dann das Modul programmieren wollte mußte ich leider fest stellen, das der Programmierprozeß abgebrochen wurde. Nach mehrmaligem vergeblichen Versuch und Prüfung von Rechner und Programmieradapter muss ich leider fest, das das TBS wohl defekt ist. Nachdem ich schon daran rumgesägt habe, werde ich es wohl auch nicht umtauschen können.

Jetzt mach ich erstmal mit der Karo weiter.

Grüße
Axel




Skippy findet das Top
AKKI64 Offline



Beiträge: 894

19.05.2024 08:33
#13 RE: Das 1:24 Doppelprojekt Antworten

Hallo,

mein Opel ist fertig. Das defekte Soundmodul habe ich erstmal nicht ersetzt, sei´s drum. Hier Fotos vom Ergebnis:





Und hier noch ein Fahr-Filmchen:

https://www.youtube.com/watch?v=x-JQ15J8...nel=AxelSchmidt

Mir hat der Ausflug in 1:24 Spaß gemacht, das ist definitiv nicht das letzte Modell in diesem Maßstab.......oder sollte ich mal was in 1:43/45 versuchen ???????.....mal sehen was es da so an Plastikbaukästen gibt........vielleicht macht ja Markus auch wieder mit .

Grüße
Axel


Folgende Mitglieder finden das Top: Maik_29413 und Skippy
 Sprung  

disconnected Mikromodell-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz