Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 611 mal aufgerufen
 Probleme
Roemer Offline



Beiträge: 18

06.08.2008 12:25
NiMh Akku laden Zitat · Antworten

Hallo,
habe gestern leider festgestellt, dass mein Empfänger 4V braucht und ich somit keine Lipos verwenden kann.
Muss nun also NiMh-Akkus nehmen.
Wie kann ich diese Akkus am besten laden?
Ich will mir jetzt nicht extra noch ein teures Akkuladegerät zulegen.


Sven Löffler Offline

Admin


Beiträge: 3.665

06.08.2008 12:46
#2 RE: NiMh Akku laden Zitat · Antworten

Hallo,

vielleicht solltest du es trotzdem mal mit einer Lipo versuchen. Die bringt im aufgeladenen Zustand 4,2 V. Was nutzt du für einen Empfänger ?


Roemer Offline



Beiträge: 18

06.08.2008 13:30
#3 RE: NiMh Akku laden Zitat · Antworten

Empfänger: FP-R112JE von robbe Futuba
Habe jetzt mal auf der Seite von Futuba geguckt und dort steht, dass der Empfänger 4,8V braucht, also mit Lipo wird das glaub ich nichts.


FRK Offline




Beiträge: 482

06.08.2008 16:26
#4 RE: NiMh Akku laden Zitat · Antworten

Hallo Roemer,

wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann gönn' dir doch einen GWS-Emfpfänger.
Den gibt es schon für unter € 20,--:
http://www.mamo-modelltechnik.com/cgi-bi...E4nger&rub2=GWS
allerdings kommt noch Porto dazu.
Bei Peter Stöhr zahlst du ca € 20,-- , allerdings weniger Port.

Viel Erfolg!
Franz

__________________________________________________
eine lange Reise beginnt mit einem kleinen ersten Schritt....


Roemer Offline



Beiträge: 18

06.08.2008 16:35
#5 RE: NiMh Akku laden Zitat · Antworten
Dann brauch ich aber auch eine neue Fernbedienung.
Der Empfänger und die Fernbedienung ist AM.

Danke aber schonmal für eure Antworten.

Kann man die NiMh-Akkus mit einem Steckernetzteil mit Widerstand davor laden?
Wie weit darf man die Akkus überladen?


Niels

Fred Offline




Beiträge: 182

11.08.2008 08:23
#6 RE: NiMh Akku laden Zitat · Antworten
Hi,
Zitat von Roemer
Kann man die NiMh-Akkus mit einem Steckernetzteil mit Widerstand davor laden?

obwohl diese Methode nicht ideal ist, funktioniert sie. Am besten mit einem Ladestrom von 0,1C für 14-16 Stunden (also z.B. Ladestrom = 75 mA für einen 750 mAH Akku).
In Antwort auf:
Wie weit darf man die Akkus überladen?

Das o.g. Ladenverfahren ist praktisch identisch mit dem "Trickle-Charge" (definiert als 0,05-0,1C). Trotzdem würde ich die Akkus nach spätestens 16 Stunden abklemmen. Die Zellenspannung sollte keinesfalls auf ca. >1,45V steigen. Die Zellen sollten zum Laden übrigens keinesfalls in Serie geschaltet werden, wenn sich das irgendwie vermeiden lässt.

Noch mehr Infos: http://www.aljaz.info/elektro/NiMH_bater...H_technical.htm

Gruß

Fred


Time flies like an arrow, fruit flies like a banana.
Groucho Marx


 Sprung  

disconnected Mikromodell-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz